Logo Druckversion

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Leverkusen e. V.

Düsseldorfer Str. 28 · 51379 Leverkusen

Tel.: 02171 4006-0 · Fax: 02171 4006-166

E-Mail: info[at]drk-leverkusen.de

Startseite » Sie wollen helfen » Blutspende

Blutspende

Die freiwillige und unentgeltliche Blutspende hat sich als wirksamstes System zur Sicherstellung der Versorgung mit Blut erwiesen. In Deutschland werden pro Jahr mehr als drei Millionen Blutkonserven benötigt. Das Deutsche Rote Kreuz stellt rund 70 Prozent der Blutversorgung in Deutschland sicher und verfügt über entsprechende Vorräte für Notfälle und Katastrophen. Das DRK Leverkusen organisiert die Blutspenden in Leverkusen in Abstimmung mit dem DRK-Blutspendedienst West.

Ticketreservierungssystem:

Wegen der Corona-Krise setzt der DRK-Blutspendedienst West für Spendetermine vielfach das neue Terminreservierungssystem ein.
Die regelmäßigen Spenderinnen und Spender werden vom Blutspendedienst angeschrieben und entsprechend informiert, um sich eine Wunsch-Spendezeit zu reservieren.
Über die kostenlose DRK-Blutspende-App bzw. die Website www.spenderservice.net kann sich jeder, der mit seiner Blutspende helfen möchte, ebenfalls seine persönliche Wunsch-Spendezeit reservieren.

Damit werden wir auch den Anforderungen an die erhöhten Sicherheits- und Hygieneanforderungen bei der Blutspende in Zeiten des Coronavirus gerecht.
Wir verhindern lange Warteschlangen und erhöhen die Sicherheit für jeden Spender deutlich.

Blutspende in Corona-Zeiten
Wer gesund und fit ist, kann Blut spenden. Auch in Zeiten des Coronavirus benötigen Krankenhäuser dringend Blutspenden, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können.
Die DRK-Blutspendedienste beobachten die Lage rund um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus sehr aufmerksam und stehen hierzu in engem Austausch mit den verantwortlichen Behörden. Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten weiterhin einen sehr hohen Schutz für Blutspender und Empfänger.
Schon immer galt:
Menschen mit grippalen Infekten oder Erkältungs-Symptomen sollen sich erst gar nicht auf den Weg zu einer Blutspendeaktion machen. Sie werden nicht
zur Blutspende zugelassen.
Wer in den letzten vier Wochen im Ausland war, darf ebenfalls nicht  Blut spenden. Begleitpersonen und Kinder von Blutspendern dürfen aus Infektionsschutzgründen das  Blutspendelokal leider derzeit nicht betreten. Blutspender werden ebenfalls gebeten, wenn möglich einen eigenen Kugelschreiber zu benutzen.

Der DRK-Blutspendedienst warnt vor Panikmache. Blutspender werden nicht auf Corona getestet - für die Übertragbarkeit des Coronavirus durch Blut und Blutprodukte gibt es keine Hinweise. Bluttransfusionen sind sicher und unverzichtbar. Auch hier gilt, dass die Aufsichtsbehörden engmaschig beobachten und analysieren. Infos und ein FAQ gibt es unter: https://www.blutspendedienst-west.de/corona

 

Aufgaben des DRK-Blutspendedienstes
Die Aufgaben des DRK-Blutspendedienstes sind vielfältig. Sie reichen von der Motivierung der Bevölkerung zur freiwilligen und unentgeltlichen Blutspende, über die Blutentnahme beim Spender und das Untersuchen und Aufbereiten des Spenderblutes, bis hin zur Fort- und Weiterbildung von Ärzten und ärztlichem Hilfspersonal im Transfusionswesen.
Hinzu kommt die Forschung auf dem Gebiet der Transfusionsmedizin.

Die überregionalen rotkreuzeigenen Blutspendedienste mit ihren Instituten sorgen für eine flächendeckende Versorgung mit Blut und Blutbestandteilen. Qualifizierte hauptberufliche Mitarbeiter kümmern sich als Ärzte, Chemiker, Biologen, Apotheker, Schwestern und Laborkräfte um eine fachgerechte Blutentnahme, um Transport und Lagerung und sowie schließlich um die Bereitstellung am Krankenbett oder Unfallort.

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bei der Blutspende
Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der DRK-Kreis- und Ortsvereine setzen sich in ihrer Freizeit für die Blutspenderwerbung sowie die Vorbereitung und Durchführung jedes Blutspendetermins ein. In Leverkusen werden jährlich rund 70 Blutspendetermine engagiert von ehrenamtlich Aktiven der vier DRK-Ortsvereine betreut.

Blutspenden darf jeder Mensch ab 18 Jahren, Neuspender bis zum 68. Geburtstag.
Zur Blutspende sollte immer ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden.
Männer dürfen sechs Mal und Frauen vier Mal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen.

Sie haben Fragen zur Blutspende?
Kontaktieren Sie den DRK-Blutspendedienst unter der kostenlosen Hotline 0800 1194911.
Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Homepage des DRK-Blutspendedienstes West.