Ortsverein Opladen

 

Der DRK-Ortsverein Opladen ist einer der ältesten Ortsvereine im Deutschen Roten Kreuz. 1882 gegründet konnte er 2007 sein 125-jähriges Jubiläum feiern. Mehr zum Jubiläum erfahren Sie Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterhier.

 

Das Zuständigkeitsgebiet des DRK-Ortsvereins Opladen erstreckt sich auf das Gebiet der ehemaligen Kreisstadt Opladen mit den Stadtteilen Opladen, Quettingen und Lützenkirchen in den Grenzen vor dem 01.01.1975.


Deutsches Rotes Kreuz

Ortsverein Opladen e.V.

Fürstenbergstr. 16-18

51379 Leverkusen

Tel.: 02171 41595

Fax: 02171 49906

E-Mail:

opladen[at]drk-leverkusen.de

 

Bürozeiten:

Di + Do 16:00 - 17:30 Uhr




Fast 2.000 fördernde und ca. 60 aktive Mitglieder unterstützen heute regelmäßig die Arbeit des Roten Kreuzes in Opladen:

  • Der Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterVorstand des DRK-Ortsvereins regelt die Geschicke des Vereins und legt letztendlich fest, welche der vielfältigen Aufgaben des Roten Kreuzes hier vor Ort ausgeführt werden.
  • Die Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBereitschaft des DRK-Ortsvereins ist der Zusammenschluss erwachsener Menschen, die zusammen die aktiven Aufgaben wie z.B. den Katastrophenschutz, die Unterstützung des Rettungsdienstes bei Unglücksfällen oder aber die sozialen und sanitätsdienstlichen Versorgung von Menschen bei Veranstaltungen (z.B. Sportveranstaltungen, Konzerte u.a.) übernehmen. Hier kann jeder mitmachen, der 16 Jahre oder älter ist.
  • Die Sozialarbeit umfasst einen weiteren Bereich im Tätigkeitsspektrum des Roten Kreuzes.
  • Die Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterSeniorenarbeit im DRK-Ortsverein erfreut sich seit Jahren steigender Beliebtheit in der Bevölkerung.
  • Der Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBlutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes ist ein wichtiger Aufgabenbereich. Der DRK-Ortsverein Opladen unterstützt den DRK-Blutspendedienst mit seinen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bei der Durchführung von Blutspendeterminen in Opladen und Lützenkirchen, da immer wieder Menschen in Bedrängnis geraten oder sterben, weil nicht genug Blutkonserven zur Verfügung stehen.

Druckansicht